Am 10.04.2013 fand in der Burgauer Kapuzinerhalle eine Informationsveranstaltung der Stadt Burgau statt, bei der die Geschäftsführer der PANSUEVIA GmbH & Co. KG Julia Feger und Gianluca Beraldo, sowie Carsten Wolf, Projektleiter der der Bau-ARGE, die mit dem Ausbau der Autobahn beauftragt ist über den Ausbau der A8 informierten und sich den Fragen der Bürger stellten. Zunächst informierte der technische Geschäftsführer Gianluca Beraldo über das Projekt, über Ecktermine, den Vertrag und über den aktuellen Stand der Arbeiten.

Die Anrainer konnten daraufhin ihre Fragen stellen, wobei es vor allem darum ging, dass zu viele Querungen gleichzeitig gesperrt sind. Eine weitere Sorge der Bürger war, dass durch die Belastung der Straßen durch die vielen LKW Verschmutzungen und sogar Schäden entstehen.

Gianluca Beraldo und Carsten Wolf sagten zu, dass Schäden, die nachweislich durch den Autobahnausbau entstehen, weil LKW zum Beispiel auf nicht entsprechend zugelassenen Straßen fahren, reguliert werden. Öffentliche Straßen einer für den Schwerlastverkehr zugelassenen Bauklasse dagegen werden auch durch die vielen LKW nicht beschädigt.

Bezüglich der Verschmutzungen unternimmt die Bau-ARGE bereits ihr Möglichstes. Monatlich werden mehr als 25.000 EUR für die Säuberung der Straßen ausgegeben – alle in der Region verfügbaren Kehrmaschinen sind hier im Einsatz.

PANSUEVIA weiß um die außergewöhnliche Belastung der Anwohner, wirbt jedoch um Geduld und Verständnis. Der 6-streifige Ausbau von 41 km Autobahn innerhalb von 4 Jahren ist ein gewaltiges Projekt und kommt ab September 2015 der Region, den Pendlern und vor allem den Anwohnern zugute.